100% Swiss Made

Gewürz-Tipps

Ratgeber Gewürze, geschnitten, gerebelt, gemahlen und granuliert

Geschnittene, gerebelte, gemahlene oder granulierte Gewürze – was sind die Unterschiede?

Onlineshops und Supermärkte bieten Dir eine vielfältige und bunte Auswahl an heimischen und exotischen Gewürzen an. Einige Sorten werden gerebelt oder granuliert, andere wiederum in ganzen Stücken oder geschnitten angeboten. Doch was bedeutet das eigentlich? Vielleicht fragst Du Dich, wann Du welche Gewürzvariante verwenden sollst?

Mit unserem informativen Ratgeber über die verschiedenen Gewürzformen wollen wir Dich bei Deiner nächsten Entscheidung unterstützen.

Das Einmaleins der unterschiedlichen Gewürzformen

Um Gewürze und Kräuter herzustellen, werden verschiedene Pflanzenteile wie Blüten, Blätter und Rinde verwendet. Zuallererst werden die Gewürze getrocknet. Die weitere Verarbeitung richtet sich nach der Beschaffenheit des jeweiligen Pflanzenteils.


Ganze Gewürze

Viele Gewürze eignen sich hervorragend, um sie im Ganzen aufzubewahren. Der Vorteil von ganzen Gewürzen liegt im natürlichen Aromaschutz. Möchtest Du ein ganzes Gewürz zum Würzen Deiner Speisen verwenden, dann kannst Du es entweder frisch mit einer Gewürzreibe raspeln oder in einem Mörser zerstossen oder mahlen.
Gewürze, die Du unverarbeitet lagern kannst:

  • Zimt
  • Muskatnuss
  • Gewürznelken
  • Anis
  • Pfeffer
  • Kümmel
  • Kardamom
  • Sternanis
  • Chili
  • Vanilleschoten


Frisch geriebene, zerstossene oder gemahlene Gewürze duften besonders intensiv. Denn dank ihrer intakten Schutzhülle verlieren sie nicht ihre ätherischen Öle. Ganze Gewürze kannst Du somit auch nach einem länger zurückliegenden Einkauf zum Würzen verwenden.


Gemahlene Gewürze und Kräuter

Bei gemahlenen Gewürzen handelt es sich um zerkleinertes, fein gemahlenes Gewürzpulver. Mithilfe einer praktischen Streudose kannst Du es einfach dosieren.
Beliebte gemahlene Gewürze:

  • Pfeffer
  • Muskatnuss
  • Zimt
  • Chili
  • Paprika
  • Knoblauch
  • Kurkuma
  • Koriander
  • Zwiebeln
  • Zitronenschalen
  • Kümmel


Fein gemahlene Gewürze eignen sich hervorragend zum Abschmecken von Sossen, Suppen, herzhaften Eintöpfen oder Dressings. Du kannst ihre Haltbarkeit verlängern, indem Du jedes Gewürz separat in einer Gewürzdose lagerst.


Gerebelte Kräuter

Die Aromen von getrockneten Kräutern lassen sich durch das Abstreifen der Blätter und Blüten am längsten erhalten.
Häufig verwendete gerebelte Kräuter:

  • Majoran
  • Basilikum
  • Thymian
  • Bohnenkraut
  • Kerbel
  • Estragon
  • Liebstöckel


Die Blüten und Blätter von empfindlichen Kräutern werden heutzutage maschinell oder per Hand von den Pflanzenstielen abgestreift.


Geschnittene Kräuter

Küchenkräuter wie Rosmarin oder Beifuss lassen sich aufgrund des nadelartigen oder länglichen Blattaufbaus leichter schneiden als rebeln.
Küchenkräuter, die geschnitten angeboten werden:

  • Rosmarin
  • Schnittlauch
  • Beifuss
  • Lorbeerblätter


Granulierte Gewürze

Die feinen Körnchen eines Gewürzgranulats besitzen eine lockere Konsistenz. Beliebt sind Granulate von Zwiebeln, Knoblauch, Karotten, Chili oder Ingwer. Das verwendete Gemüse wird vorab geschnitten, geputzt und nach diesen Schritten getrocknet und zerkleinert.
Granulierte Gewürze haben einen wesentlich intensiveren Geschmack. Sei beim Würzen etwas vorsichtiger und würze lieber etwas nach.


Gefriergetrocknete Kräuter

Während des schonenden Verfahrens wird den Kräutern nach dem Einfrieren mithilfe eines Vakuums das Wasser entzogen. Nährstoffe wie Vitamine und Mineralstoffe bleiben dadurch erhalten.
Gängige gefriergetrocknete Kräuter sind:

  • Knoblauch
  • Zwiebeln
  • Bärlauch
  • Basilikum
  • Oregano
  • Thymian
  • Majoran
  • Schnittlauch
  • Rosmarin


Eine Prise gefriergetrockneter Kräutern reicht meistens aus, um eine Speise abzuschmecken oder zu würzen.

Wie Du siehst, hängt es von Deiner persönlichen Vorliebe ab, welche Gewürzvariante Du beim Kochen Deiner Gerichte verwenden möchtest. Grundsätzlich kannst Du Dich an diese einfache Regel halten: Je zerkleinerter ein Gewürz ist, desto praktischer lässt es sich von Dir nutzen. Allerdings verlieren gemahlene, gerebelte oder geschnittene Gewürze und Kräuter schneller ihre Aromen. Der Griff zu ganzen Gewürzen lohnt sich deshalb von Zeit zu Zeit. Denn mit frisch geriebenen oder zerstossenen Gewürzen kannst Du Deine Speisen so richtig aufpeppen.